Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 54.

  • Benutzer-Avatarbild

    Geometrie, Musik und Pythagoras

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Pythagoras hat zwar mathematische Gemeinsamkeiten in Geometrie und Musik gefunden, aber die musikalische Vorstellung ging von Linien aus. So dachte er die Tonleiter zum Beispiel von oben nach unten, also von hohem Tönen zu Tieferen. . Auch der Begriff Harmonie bezog sich auf eine lineare Ordnung einer Melodie. Im heutigen musikalischen Verständnis bezieht sich Harmonie auf die Ordnung mehrerer Melodien zueinander . Die Tonleiter denken wir heute von unten nach oben .

  • Benutzer-Avatarbild

    Teotihuacan

    Uwe7 - - Amerika

    Beitrag

    Teotihuacan liegt ungefähr 40 Km Richtung Nord-Osten von Mexiko-City, das in der Vergangenheit die atzekische Stadt Tenochtitian war. Gegenüber Tenochtitian stammt Teotihuacan aus einer älteren Epoche Mittelamerikas. Dort haben Archäologen einen Tunnel entdeckt, der unter eine Pyramide führt. An dessen Ende sind 3 Kammern, die man noch nicht geöffnet hat. Experten halten sie für Grabkammern. Sie könnten Aufschluss geben, wer die Erbauer und Herrscher dieser Stadt waren. Die Teotihuacan-Kultur zä…

  • Benutzer-Avatarbild

    Prof. Klaus Feßmann macht Musik mit sogenannten Klangsteinen. Das sind Steine aus den tiefen Schichten der Erde. In sie werden Lamellen eingeschnitten. Eine Voraussetzung, das Töne entstehen, ist Wasser, das als ein Bindefilm zwischen Händen und Stein wirkt. Damit Töne hörbar werden, muss sich Prof.Klaus Feßmann in den Stein mit allen Sinnen einfühlen. Das Miteinander der Sinne in diesem Prozess hebt die Abgrenzungen der Sinne untereinander auf. Eine Schlüsselfunktion kommt der menschlichen Haut…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das Pentagramm

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Die Terz unterteilt die Saite eines Monocordes in fünf gleiche Abschnitte. Forme ich aus der Saite einen Kreis, sind die Teilungspunkte die fünf Spitzen eines Pentagrammes. Der klanglich dritte Ton über einem Grundton wird optisch eine Geometrie, ein Stern mit fünf Spitzen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Obertöne und Geometrie

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Auf der Saite eines Monocordes lassen sich gut die Schwingungseinteilungen von Obertönen erkennen. Forme ich diese Saite zu einem Kreis, können die Teilungspunkte der Obertöne zu Eckpunkten von geometrischen Formen werden.

  • Benutzer-Avatarbild

    Sehen und Gehirn

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Mehr als die Hälfte unseres Gehirns ist mit der Verarbeitung der Eindrücke, die über das Sehen zu uns kommen, beschäftigt. Zudem regelt das Gehirn was wir sehen. Diese Ergebnisse der Hirnforschung verdeutlichen, unter welchen Bedingungen wir Bewusstsein aufbauen können. Gerade die Vernetzung aller Sinne ist eine Methode der Bewusstseinserweiterung. Synästhesie erscheint unter diesen Blickwinkel eine hilfreiche Gabe zu sein.

  • Benutzer-Avatarbild

    Gilgal Rephaim

    Uwe7 - - Israel

    Beitrag

    Gilgal bedeutet auf hebräisch Das Rad, oder auch Schöpfrad eines Brunnen. Rephaim רפאים sind die Heiler. Interessant ist das durch den Tausch des Aleph an den Anfang der Name Ephraim entsteht. Ephraim ist einer der 12 Stämme Israels.

  • Benutzer-Avatarbild

    Synästhesie und Bewusstsein

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Das Auge und die Haut kommen in der menschlichen Embryonal-Entwicklung aus einem Keimblatt. Beide Sinnesorgane nehmen Farben über deren Wellenlängen, also Schwingungen, auf. Das Auge ist zusätzlich in der Lage, Farben bildhaft darzustellen. Diese Erkenntnisse werden in der Farblicht-Therapie genutzt. Neben dem Auge und Ohr hat auch die menschliche Haut die Möglichkeit Farben, Töne und Klänge aufzunehmen, kann sie fühlen. Ist Synästhesie eine Frage des Bewusstsein über die Möglichkeiten der mensc…

  • Benutzer-Avatarbild

    Schall und das menschliche Ohr

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Das menschliche Ohr überträgt Schallwellen, die über die Luft in den Gehörgang dringen, am Übergang von Mittelohr und Innenohr von Luft in Wasser. Die Umwandlung geschieht über keine Härchen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Schall, eine Sphäre

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Schall breitet sich kugelförmig um die Klangquelle aus. Sprechen wir ein Wort oder singen es, werden die Luftmoleküle um uns angestoßen und breiten sich in horizontalen Wellen aus. Im Idealfall entsteht eine Sphäre um uns. Die Geschwindigkeit der Ausbreitung ist vom Medium abhängig, im dem sich die Schallwellen bewegen. In Eisen ist er zum Beispiel 18 mal schneller als in Luft.

  • Benutzer-Avatarbild

    Auslöser für Synästhesien

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Synästhsien können durch verschiedene Auslöser hervorgerufen werden. Töne, Klänge, Geräusche. Worte die gesprochen, gelesen oder gar nur gedacht werden. Auch Schmerzen, Zeiten, wie Tage oder Monate, Gerüche und über die Haut Gefühltes lösen Sinneskopplungen aus. In der Regel werden durch die genannten Stimuli Farben hervorgerufen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Töne und Farben schwingen

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Das Ohr und Auge nimmt Töne und Farben in Frequenzen auf. Eine Frequenz ist die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde. Die Maßeinheit ist Hertz. Kann diese Verwandtschaft zwischen Tönen und Farben eine Erklärung für Synästhesie sein?

  • Benutzer-Avatarbild

    Farben hören

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Manche Menschen können bei Musik Farben sehen. Bei diesem seltenen Phänomen spricht man von Synästhesie. Die Ursache für diese Fähigkeit ist bislang noch nicht weit erforscht. Einige Fachleute meinen, es liegt eine mangelhafte Sinnesentwicklung vor. Kann es sich bei der Synästhesie nicht auch um eine menschliche Fähigkeit handeln die im Laufe der Evolution verschüttet wurde?

  • Benutzer-Avatarbild

    In der Tempelanlage haben die Archäologen drei kreisförmige Bauten entdeckt, in die T-förmige Monolithen als Umrandung gesetzt sind. Auf den Monolithen sind Tierabbildungen, wie Füchse, Keiler, Schlangen und andere Reptilien. Die Fachleute rätseln noch über die Funktion der Steinpfeiler. Reste einer Dachkonstruktion hat man nicht gefunden.

  • Benutzer-Avatarbild

    Persien

    Uwe7 - - Asien

    Beitrag

    Im Osten des Iran, an der Grenze zu Afganistan haben Archäologen Städte entdeckt, die 5000 Jahre alt sind. Die Entdeckung im iranischem Hochland verändert das Bild über die Anzahl frühen Hochkulturen, wie die der Ägypter und Sumerer. Die Bewohner dieser Städte, stellen ein wichtiges Bindeglied zwischen Indien, dem Zweistromland und Ägypten dar.

  • Benutzer-Avatarbild

    Absolutes Gehör

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Die Erforschung der frühkindlichen Entwicklung hat gezeigt, das ein absolutes Gehör lernbar ist wie eine Sprache. Das Erlernen im Erwachsenenalter ist auch möglich, dauert allerdings länger. Unter absolutem Gehör versteht man das Erkennen und Benennen von Tonhöhen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Oktave und Quinte, eine Trinität

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Die Quinte ist die mathematische Mitte einer Oktave. Eine Oktave entsteht aus zwei gleichen Tönen durch Verdopplung der Frequenz. A 440 Hz - E 660 Hz - A`880 Hz. Somit ist das Ableitungs-Modell für die 12 Töne innerhalb einer Oktave ein trinitisierter Vorgang. Nach 10 Quintschritten sind alle 12 Töne erreicht.

  • Benutzer-Avatarbild

    Mit der Quinte zu 12 Tönen einer Oktave

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    Die Quinte ist das Schlüsselintervall um den Raum einer Oktave mit 12 Tönen zu füllen. Beginne ich bei C erhalte ich G. Das G ist nun die Basis für den nächsten Quintschritt. Dieses Verfahren wiederhole ich, bis alle 12 Töne innerhalb einer Oktave erscheinen. Die Töne sind zwar im ersten Verfahrensschritt über viele Oktaven verteilt, aber aufgrund der Oktavgleichheit kann ich sie auch innerhalb einer Oktave denken, spielen und schreiben.

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Quinte

    Uwe7 - - Musikologie

    Beitrag

    EIN WEITERES INTERVAL MIT UNIVERSELLER BEDEUTUNG IST DIE QUINTE. SIE IST GENAU DIE MITTE EINER OKTAVE UND DER ZWEITE OBERTON EINES JEDEN TONES. Z.B. A 440 HZ, HÖHERES A 880 HZ. DIE MITTE IST 660 HZ. DAS IST DER TON E. DIE QUINTE KOMMT IN FAST ALLEN MUSIKEN DER VÖLKER VOR, WAS DARAUF HINDEUTET, DAS DAS GEHIRN DIE QUINTE BEVORZUGT HERAUSFILTERT. OKTAVE BEDEUTET 8, QUINTE 5.

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuste archäologische Funde in Nazareth

    Uwe7 - - Israel

    Beitrag

    In der unmittelbaren Umgebung von der Verkündigungsbasilika in Nazareth haben Archäologen ein Haus aus der Zeit Jesu entdeckt. Bislang war der biblische Ort Nazareth aufgrund geringer archäologischer Spuren angezweifelt worden. Die neusten Funde räumen die letzten Bedenken aus. Besonders Bemerkenswert ist, das der Fund neben der Verkündigungsbasilika gemacht wurde. In der Grotte unterhalb der Basilika soll der Engel Maria die Geburt Jesu verkündet haben. Die archäologischen Spuren des Hauses bef…