Die Heiligtümer von Lourdes

      Die Heiligtümer von Lourdes

      Die Grotte Massabielle ist heute das Herz und der Hauptanziehungspunkt von Lourdes. Der Name Massabielle kommt von "Massevielle", was im Dialekt "alter Felsen" bedeutet.
      Die Statue der Jungfrau steht in einer Nische auf der rechten Seite der Grotte. Es ist genau der Ort wo Maria überlicherweise erschien. Am Fuße der Statue steht ein brennender Dornbusch aus Kerzen. Im linken Teil der Grotte befindet sich im Boden unter einer Glasplatte die Quelle, die Bernadette entdeckte. Ihr Wasser wird aufgefangen und zu den Brunnen und Bädern geleitet.

      [attachment=2]<!-- ia2 -->Maria1.JPG<!-- ia2 -->[/attachment]

      In der Grotte werden morgendliche Messen in allen Sprachen abgehalten. Zweimal pro Woche finden Kindersegnungen statt.
      Die Marienprozessionen beginnen hier. Der Flusslauf der Gave wurde zweimal umgeleitet, um Raum für die vielen Pilger vor der Grotte zu schaffen.
      Zwei Fliesen im Pflaster kennzeichnen den ursprünglichen Verlauf des Mühlbaches und die Stelle, an der sich Bernadette am Tag der ersten Erscheinung befand.
      Oberhalb der Grotte wurden drei Kirchen übereinander gebaut: Die Krypta, die Basilika der Unbefleckten Empfängnis und die Rosenkranzbasilika.

      Die Krypta wurde von oben in den Felsen der Grotte Massabielle eingelassen. Sie war die erste Kirche in Lourdes, die für den Pildergottesdienst zugelassen wurde.
      Auf der Krypta errichtete man die Basilika der Unbefleckten Empfängnis. Die Basilia besteht aus einem Schiff, das 19 Glasfenster erhellen, auf ihnen ist die Geschichte der Unbefleckten Empfängnis dargestellt. In den 10 Kapellen wird auf Glasfenstern die Geschichte der Erscheinungen und des Wallfahrtortes erzählt.
      Die Wände der Krypta und der Basilika sind bedeckt mit Tafeln, die die Heilungen und Danksagungen der Menschen kundtun.

      Das Innere der Rosenkranzbasilika hat die Form eines griechischen Kreuzes mit einer Zentralkuppel. Der Stil ist romanisch-byzantinisch. Sie ist 52 Meter lang und 48 Meter breit. Sie kann etwa 1500 Personen fassen.

      [attachment=1]<!-- ia1 -->Lourdes1.JPG<!-- ia1 -->[/attachment]


      Auf dem großen Prozessionsplatz oder Espanande vor den Basiliken steht die "Gekrönte Madonna". Nach der Grotte ist sie der Ort, wo sich am meisten Pilger aufhalten und beten.

      [attachment=0]<!-- ia0 -->Gekrönte Maria1.JPG<!-- ia0 -->[/attachment]

      Unter dem Prozessionsplatz wurde eine weitere unterirdische Basilika für ca. 27000 Pilger geschaffen. Die Basilika hat die Form eines umgekehrten Schiffes und die Maße von zwei Fußballfeldern. Sie hat sechs Eingänge. Rollstühle können bequem hereinfahren. Während der Periode der Wallfahrten wird jeden Sonntag und Mittwoch der "Internationale Gottesdienst" darin gefeiert.

      1986 hat man genau da, wo sich Bernadette bei der 18. Erscheinung befand, die Kirche der Heiligen Bernadette gebaut. Sie hat die Form eines Amphitheaters.

      Der Bereich der Grotte und die heiligen Stätten der Jungfrau von Lourdes haben eine Fläche von 50 Hektar. Diese Anlage gehört zu den größten Gebetsstätten dieser Art auf der Welt. Sieben Tore verteilt auf die vier Himmelsrichtungen führen in die Anlage.
      Außerhalb der Anlage befindet sich oberhalb der Grotte der Kreuzweg mit 15 Stationen.
      Bilder
      • Maria1.JPG

        114,1 kB, 576×768, 138 mal angesehen
      • Lourdes1.JPG

        81,72 kB, 576×768, 124 mal angesehen
      • Gekrönte Maria1.JPG

        149,67 kB, 576×768, 165 mal angesehen