Astroarchäologie von Koj Krylgan Kala

      Astroarchäologie von Koy Krylgan Kala

      1938 wurde Koy Krylgan Kala während einer choresmischen Expediton entdeckt und in der Zeit zwischen 1951 und 1957 von einer sowjetischen Expedition unter der Leitung von Sergej Tolstov ausgegraben. Das Monument gilt als eines der best dokumentierten Ausgrabungsstätten des antiken Choresms. Es existieren Daten, die auf eine kosmologische Ausrichtung dieser Stätte schließen lassen. So wurde Koy Krylgan Kala zu einem der bedeutendsten astroarchäologischen Konstruktionen in diesem Gebiet.

      Die Astrolabie von Koy Krylgan Kala

      In dem Bauwerk Koy Krylgan Kala wurden keramische Scheiben gefunden, von denen die Wissenschaftler vermuten, das es sich hierbei um eine Astrolabie handeln könnte.

      Dies sind astronomische Meßgeräte zur Winkelbestimmung am Himmel. Ein Vergleich mit der ägyptischen Dendra-Scheibe weist deutlich auf ein bestimmtes Schema hin, nach dem beide Instrumente gearbeitet wurden. Von der ägyptischen Dendra-Scheibe weiß man, das dies ein Instrument zur Positionsbestimmung der Zodiak-Gestirne ist. Die Vermutung liegt also nahe, dass die gefundene Keramik von Koy Krylgan Kala dieselbe Funktion erfüllt hat.

      astroarchäologische Verbindungen zwischen Koy Krylgan Kala und Arkaim?

      Schriften aus Russland weisen auf interessante Verbindungen zwischen den Observatorien Koy Krylgan Kala und Arkaim hin. Nicht nur die annähernd zeitgleiche Errichtung im Bronzezeitalter scheint diese Bauwerke miteinander zu verbinden. Auch die Tatsache, dass sich die Koordinaten von Koy Krylgan Kala und Arkaim absolut gleichen ist äußerst spannend. Fraglich ist nun, ob sich diese Verbindung auch astroarchäologisch nachweisen läßt.