Das Natufium

      Das Natufium

      Das Natufium ist eine Zeitperiode von 12000 bis 9000 v.Chr. In dieser Zeit ist das heutige Palestina von sesshaften Jägern und Sammlern bewohnt worden. Das Siedlungsgebiet erstreckte sich vom Euphrat im Norden über Palestina bis an die Sinaiwüste.
      Archäologische Funde im Wadi al Natuf, das westlich von Jerusalem liegt, haben dem Natufium den Namen gegeben.

      Re: Das Natufium

      Eine der ältestesten Städte der Zeitepoche des Natufium ist Jericho. Die unterste Siedlungsschicht der Stadt wird dem 12. bis 11. Jahrtausend v. Chr. zugeordnet. Der Ort, von der Bevölkerung Tell es Sultan genannt, liegt 230 m unter dem Meeresspiegel und ist etwa 10 Km vom Toten Meer entfernt.
      Es ist ein sehr trockenes Gebiet. Eine starke Quelle, die Ayn es Sultan, (Ayn bedeutet auf arabisch Quelle) machte es möglich das dort Menschen leben konnten.

      Re: Das Natufium

      In den ältesten Schichten von Jericho (12. - 11. Jahrtausend v. Chr.) hat man eine Befestigungsanlage mit Turm gefunden. Unterhalb des Turmes wurden Gräber entdeckt, deren Inhalt und Anordnung auf einen kultischen Bezug hinweist. Bei den Toten handelt es sich überwiegend um junge Menschen.
      Einige Archäologen verbinden den Turm von Jericho mit den Türmen des Schweigens, die man im Iran und Usbekistan gefunden hat. Sie dienten dazu, die Toten so zu bestatten, das die Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer nicht verunreinigt wurden. Auf den Türmen waren die Toten dem Wetter und aasfressenden Vögeln ausgesetzt. Die Gebeine wurden dann später in Felsgruben und steinernen Kisten beigesetzt. Dieser Totenkult war auch in der zoroastrischen Religion üblich.
      Der Turm von Jericho scheint eine frühe Form dieser Bestattungsart zu sein.