Kyrk-Kyz-Kala

      Kyrk-Kyz-Kala

      Am 18.09.2008 besuchen wir mit unserer Reisegruppe die Stadt Kyrk-Kyz-Kala. Sie ist nur eine einer ganzen Reihe von Verteidigungsanlagen, die der Staat zum Schutz der nordöstlichen Grenze des antiken Choresm geschaffen hatte. Gleichzeitig stellte Kyrk-Kyz-Kala einst ein Zentrum landwirtschaftlichen Handels dar und war somit ein Knotenpunkt der altbekannten Seidenstraße.

      Während wir die heute eher rechteckige Stadt betreten, sehen wir lediglich die Reste ihrer Außenmauern. Früher war die Stadt oval. Da ein Stück ihrer rechten Außenwand abgebrochen war, wurde sie zu Beginn unserer Zeitrechung restauriert, wodurch sich die Konstruktion ihrer Wände veränderte. An den ursprünglich ovalen Teil wurde eine neue Wand angebaut. Die Wand wurde an dieser Stelle dicker und der rechte, westliche Teil rechteckig und breiter, während der linke östliche Teil oval blieb. Beide Teile der Anlage wurden durch das sich in der Mitte der östlichen Wand befindende Eingangstor verbunden.