die verschiedenen Kalender der Maya

      die verschiedenen Kalender der Maya

      Bei den Maya finden wir sowohl den rituellen als auch den alltäglichen Kalender ( hauptsächlich z. B. zur Planung der Feldarbeit).

      Für die astronomischen Berechnungen und um zukunftsweisende Angaben machen zu können, verwendeten sie einen Kalender mit der so genannten langen Zählung.

      Man schrieb 5 Zahlenwerte hintereinander; interessant sind die entsprechenden Kalendertage zu den einzelnen Werten: z.B. entspricht 1 baktun dann 144000 Tage oder 1 katun 7200 Tage, 1 tun entsprechen 360 Tage.

      Die Zahl 13 hat eine ganz besondere Bedeutung im Kalender der Maya, das datum 13.0.0.0. ist der Anfang des Mayakalender, man beginnt nicht bei Null oder 1.

      Die 13 verkörperte gleichzeitig den Beginn der Schöpfung.

      Drei Kalender der Maya

      Ich hole mal ein altes Thema aus der Versenkung, weil ich gerade mit dem "Tzolkin-Kalender" beschäftigt war.
      Die Maya hatten drei Kalender. Also einen alltäglichen, rituellen, astronomischen und ?

      War es nicht so, dass in dem astronomischen alle drei zusammengefasst wurden?
      Muss man sich erst mal reindenken, um die Zusammenhänge zu verstehen.

      Haab, Tzolkin und die "lange Zählung"

      Dies sind nur erste Informationen zu dem Kalendersystem der Maya für einen kurzen Überblick. "Planet Wissen" sagt, dass der Tag, ab dem die Zeit gezählt wurde, dem 13. August 3314 v. Chr. unserer Zeitrechnung entspricht. Die Aussagen differieren, andere Quellen geben keine so genaue Angabe. Die Entwicklung der drei Kalender geht mindestens auf das erste Jahrtausend vor Christus zurück. I
      Die Aussagen zu dem Beginn des Tzolkin differieren ziemlich. Es heißt zum Beispiel, das er am 06. Februar beginnt oder für das Jahr 2013 am 01. April. Mal sehen, ob es geklärt werden kann; ich werde versuchen etwas herauszufinden.

      Es gab einen Sonnenkalender, der Haab genannt wurde. Er teilte ein Sonnenjahr in 18 Monate mit jeweils 20 Tagen auf. An das Ende kamen 5 namenlose Tage hinzu = 365 Tage. Die Monate erhielten Namen wie Sip, Xul oder Weyeb, denen eine Zahl zwischen 0 und 19 vorangestellt wurde für die 20 Tage.
      Tzolkin hieß der Ritualkalender. Er zählte 260 Tage, die in 13 Monate à 20 Tage aufgeteilt wurden mit Tagesnamen wie tsi'kin oder ah.


      Beide Kalender konnten angeblich parallel genutzt werden und vermutlich konnte man die Tage nach beiden benennen, zum Beispiel: 8 Sek – 12ah. Durch die unterschiedliche Größe der Kalender kamen sie erst nach einem Durchlauf von 52 Jahren wieder an ihrem Ausgangspunkt an. Diese Periode, so vermutet man, war für die Maya als „Neustart“ so bedeutend wie für uns ein Jahrhundert- oder Jahrtausendwechsel.

      Es gab schließlich den absoluten Kalender, der die Zeit nicht in wiederkehrende Abschnitte wie Wochen oder Jahre aufteilte, sondern auf einer langen Zählung basierte. Er begann mit einem Tag, der nach unserer Zeitrechnung dem 13. August 3114 vor Christus entspricht und wurde fortlaufend nummeriert. Es bleibt ein Rätsel, warum der 13. August für die Maya Tag 1 war.

      Hier ein Bild zu dem Tzolkin-Kalender:
      Die Kalender der Maya werden unterschiedlich interpretiert. Leider wurden durch die spanischen Invasoren viele antike Zeugnisse zerstört, die uns heute helfen könnten, die Schriften zu deuten. Fakt ist, das die Maya über ein enormes astronomisches Wissen verfügten und dieses in ihren Kalendern hinterlegten. Des weiteren gehen Wissenschaftler davon aus, dass sie die Zeit anders interpretierten. Zu diesem Thema siehe auch den Beitrag von Gustavo aus 08/2012 ( Deutung von Mayakalendern)!

      Zeitberechnung Maya-Kalender und unterschiedliche Zeitangaben

      Liebe Heike, vielen Dank für den Hinweis! Ich hatte nach Informationen im Forum gesucht, aber diesen Eintrag übersehen.
      Was ich selber in der Kürze herausfinden konnte, war zusammenfassend:
      Der Tzolkin "soll" ursprünglich fest verankert gewesen sein vom 6. Februar bis 23. Oktober gregorianisch (angeblich wegen der festgelegten Maisernte). Für das Jahr 2013 habe ich bis jetzt einen einzigen Bezug gefunden und zwar, wie bereits erwähnt, der 01. April. Wer kennt noch andere Hinweise bzw. Bezüge?

      Der Tagesanfang ist auf den Sonnenaufgang definiert und nicht, wie im gregorianischen Kalendersystem, auf 0:00 Uhr.

      Zur Berechnung des Maya-Kalenders sind sich die Maya-Forscher, wie du bereits sagst, nicht ganz einig in der Frage, wie das Maya-Datum zu berechnen ist. Viele verwenden die Thompson-Korrelation. Linda Schele und David Freidel sind zwei der führenden Mayakundler, die die Berechnung nach Floyd Lounsbury bevorzugen. (Sagt mir alles nicht viel).
      Gelesen habe ich nun, dass auch die Lange Zählung nicht nur auf den 13.08. 3114 v. Chr. datiert war, sondern ist die Rede auch vom 11.August desselben Jahres. Nach J. Thompson war der Beginn der Zeitzählung jedoch am 14. Okt. 3373 v. Chr.




      I

      Der Urknall - der Beginn des Mayakalenders?

      Ich habe im Internet einen Film des Maya Experten M. Strübin gsehen, der den Maya-Kalender als eine Licht-Zeit-Matrix beschreibt, die die Evolution unseres Lebens codiert. Er sagt, dass man den Maya-Kalender bis zum Anfang der Schöpfung dieser Erde, also bis zum Urknall (falls es den überhaupt gegeben hat) zurückverfolgen kann. Gleichzeitig geht er auch weit über die derzeitige Gegenwart in die Zukunft hinaus. Nach Ansicht des Mayaforschers, habe Gott sich ausgeatmet, bzw. bis zu dem viel diskutierten Datum, dem 21.12.2012 downgeloadet, so dass nun sein volles Potential in den materiellen Welten verfügbar ist. Uns (der Menschheit) stehe somit alles Wissen des Schöpfenden zur Verfügung, wodurch wir immense Möglichkeiten zur Evolution haben.

      Auch Strübin spricht von verschiedenen Kalendersystemen der Mayas. Er selbst benutzt nicht den Original-Kalender, sondern den "Dreamspell" von Jose Averes. Was auch immer das bedeuten mag.