Ein 2. Jahweh-Tempel in Israel

      Ein 2. Jahweh-Tempel in Israel

      Archäologen haben in Israel die Fundamente eines 2. Jahweh-Tempel entdeckt. Er liegt auf dem Berg Garizim in Samaria unweit von Sichem.
      Der Tempel wurde von den Samaritern, die ursprünglich zum jüdischem Volk gehörten, benutzt. Auch sie richteten sich nach der Tora. Die Archäologen unterscheiden zwischen der samaritanischen und jüdischen Tora. Der Unterschied liegt in der Anerkennung von Jerusalem als Tempelstadt. Für die Samariter liegt der wahre Tempel auf dem Berg Garizim.

      Der erste und der zweite Tempel

      Der Tempel in Jerusalem wurde um 520 vor Christus nach seiner Zerstörung wieder aufgebaut. Die Samaritaner wurden dabei nicht zugelassen weil man ihnen unterstellte mit anderen Völkern und damit anderen Göttern kommuniziert zu haben. Deswegen erbauten die Samaritaner ihren eigenen Tempel um ca. 450 vor Christus auf dem Berg Garizim.
      Der erste Tempelbau in Jerusalem soll ca. 950 vor Christus begonnen worden sein.

      Der Berg Garizim

      Auf dem Berg Garizim, in 881 Metern Höhe, wurde die komplette Tempelanlage freigelegt.

      Ihm zu Füßen liegt die alte Stadt Sichem ( heute Nablus). Diese Stadt wurde bereits im alten Testament erwähnt wo man ihr unter anderem einen bedeutenden Platz einräumte als Ort der Versammlung der 12 Stämme, nachdem sie durch Joshua einberufen wurden.
      Der Berg besteht aus einem interessanten Gestein, dem so genannten Nummulitenkalk, oder „Münzsteinen“. ( siehe auch Bild in der Galerie!)