Indisches Stonehenge ?

      Indisches Stonehenge ?

      Im südindischen Bundesstaat Karnataka wurde eine megalitische Anlage genauer untersucht und vermessen. Erst kürzlich fand man heraus, dass das Steinfeld vor dem Dorf Byse ebenso nach astronomischen Gesichtspunkten angelegt worden war, wie das berühmte Stonehenge. Die Forscher entdeckten insgesamt 19 Ausrichtungen der Steine auf Punkte der Sonnenwende.

      Hiermit wurde erstmalig der Beweis erbracht, dass auch indische Megalithanlagen auf die Sonne ausgerichtet worden sind. Die Wissenschaftler vermuten allerdings auch eine Ausrichtung auf andere astronomische Fixpunkte.

      Die 26 Menhire von Hosanagara

      Hallo Maya, ich habe noch ein bisschen weiter geforscht und herausgefunden, dass das Steinfeld einst von insgesamt 26 Menhiren gebildet wurde, von denen heute noch 13 aufrecht stehen. Der größte Megalith ist 3,6 Meter hoch, 1,6 Meter breit und ca. 25 cm dick. Die Steine stehen in 2 Gruppen auf einer Fläche von 30 m (Ost - West) x 60 m (Nord-Süd).

      Das Städtchen Hosanagara, in dessen Nähe sich das Steinfeld befindet, hat folgende Koordinaten:13° 55' N, 75° 4' O.