Resonanz vor tausenden von Jahren

      Resonanz vor tausenden von Jahren

      Der Fund in der schwäbischen Alb lässt erkennen, das die Menschen seit Jahrtausenden von Jahren von Musik und Klang begleitet werden. Weltweite Forschungen bestätigen den musikalischen Einfluss sowohl auf Mensch und Tier als auch auf Pflanzen. Selbst die Wissenschaftler der Genetik können dies durch ihre Forschungen bestätigen.
      Indem Maße wie die Menschen der Vorzeit Töne und Klänge erfuhren und zu bestimmten Zwecken nutzen, können sich auch die modernen Menschen auf gleiche Art und Weise der Musik hingeben. Meditative Zustände werden genauso wie vor tausenden von Jahren durch Klang begeleitet. Klänge, egal welcher Art, bedeuten Schwingungen und schaffen Resonanz.
      Ob wir mit unseren Klängen heutzutage wohl noch die gleiche Resonanz schaffen?
      Sich den Begriff „Resonanz“ in Verbindung mit der Steinzeit vorzustellen, ist äußerst interessant und zeigt uns, das wir eigentlich sehr wenig über die Menschen dieser Zeit wissen, bzw. wir ein Wissen um Musik und Schwingung für diese Menschen bisher gar nicht in Betracht ziehen. Nehmen wir aber unsere Evolutionstheorie ernst, so müsste uns auffallen, das es auch gerade im Tierreich um Töne geht, also um Schwingung. Demnach dürften auch die Menschen der Steinzeit (die bereits das Ende des Evolutionsprozesses darstellen) also ein besonderes ausgeprägtes Gespür für Schwingung gehabt haben.

      Schwingung für Resonanz

      Um die richtige Schwingung oder höhere Frequenzen des Geistes und der Seele zu erreichen, brauchte damals der Mensch Musikinstrumenten. Heute ist es viel leichter zu schaffen, mit entwickelter Musikproduktion!
      Ein besonderes ausgeprägtes Gespür für Schwingung ist besonderes Merkmal für "Resonanz"!