Die Einflüsse von Sonne und Planeten auf die Kalender der Maya

      Die Einflüsse von Sonne und Planeten auf die Kalender der Maya

      Venus und Sonnenfleckenzyklus als Bestandteil der Maya-Kalender

      Mittlerweile sind sich viele Wissenschaftler einig darüber geworden, dass die Maya sehr präzise Kenntnisse über den Sonnenfleckenzyklus und Umlaufzeiten von Planeten hatten. Deren Zahlen spiegeln sich auch in den Kalendern wieder. Der Sonnenfleckenzyklus steht in Verbindung mit Änderungen bzw. Umkehrung des Magnetfeldes. Dadurch verändert sich auf der Erde das Klima. Viele Wissenschaftler halten einen solchen Vorgang für den Grund des Untergangs der Maya. Es ist möglich, dass sie mit Hilfe des Venuszyklus präzise Berechnungen durchführen konnten, die sogar ihren eigenen Untergangszeitpunkt bestimmte. Neueste Forschungen zeigen, dass die Maya folgende Zahlen in ihren Kalendern aufweisen, welche sich mit Zeitzyklen erklären lassen und Grundlage ihres Zählsystems waren: 144000, 7200,360,260,20. Mit Hilfe dieser Zahlen lassen sich einige Geheimnisse der Maya lösen, selbst in der Architektur wie z.B. dem Nonnenviereck von Uxmal. Dessen Bauweise gibt den Forschern und Architekten große Rätsel auf.

      Maya und Bibel

      Heike schrieb:

      Grundlage ihres Zählsystems waren: 144000, 7200,360,260,20.
      Zahlen Mayas, die eine Grundlage Mayas Kalender bilden, sind die Transzendenten Zahlen, die auch in der Bibel oft verwendet. 144000 Seelen Zahl aus Offenbarung sind mit 72(00) Namen Gottes des Alten Testaments verbunden. Und selbst der Name des Vaters von Jesus und Moses Jahweh hat den Zahlenwert 26(0).
      Diese Zahlen bilden eine Basis der kosmischen mathematischen Sequenzen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher