Komet Ison

      Kozyrev hätte seine helle Freude an diesem Kometen gehabt: Komet „Ison“ entwickelt sich vielleicht zum Jahrhundertkomet, zumindest wird er einer der hellsten Kometen werden. Seit seiner Entdeckung am 21.9.2012 wird der kosmische Körper aus gefrorenem Gas und Staub von vielen Teleskopen begleitet. Die Nasa veröffentlichte beindruckende Bilder von Ison und prognostiziert den erdnächsten Punkt für November/Dezember 2013, voraussichtlich der 27.12. Ison wird auf 64 Mio. km an die Erde herankommen. Komet Ison wird am Tag neben der Sonne sichtbar und ab dem 1.12. 2013 auch in der Abenddämmerung zu bewundern sein. Seine Geschwindigkeit beträgt zur Zeit 76000 km/sek. Der Kometenschweif ist 90.000km lang und 5000 km breit, verantwortlich für den Kometenschweif sind Isons Nähe zur Sonne, wo die Gase sublimieren und Staubpartikel mitnehmen, die von den Sonnenwinden angefacht werden. Allerdings könnte Ison die Nähe zur Sonne auch zum Verhängnis werden und seinen Tod bedeuten.

      Die Jahrhundert-Kometen

      Den Kometen widmete Nikolai Kozyrev einen großen Teil seiner frühen Forschungen. Das Energiepotential dieser Gasgiganten inspirierte ihn zu seinen einzigartigen Berechnungen. Schon früh erkannte er, dass es diese großen Kometen nur sehr selten gibt und es auffällig viele davon zu Beginn unserer Zeitrechnung gab, bis ins Mittelalter. Die Größenberechnungen von Astronomen und die Bilddarstellungen aus dieser Zeit lassen vermuten, dass sie ein für die damalige Zeit unvorstellbares Ausmaß hatten.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher