Mensch fürchtet die Zeit, Zeit fürchtet die Pyramiden

      Mensch fürchtet die Zeit, Zeit fürchtet die Pyramiden

      Ägypten noch vor der Moses-Zeit sprachen: "Mensch fürchtet die Zeit, Zeit fürchtet die Pyramiden". Dieser Spruch weist auf Zweck der Pyramiden hin.
      Wenn wir voll bewusst über die Grund-Essenz des Lebens nachdenken kommen wir sehr wahrscheinlich auf Idee, dass die Zeit Grundstruktur des Lebens in sich trägt. Man kann in Kozyrevs Kausale Mechanik darüber erfahren.
      Ich würde sagen - Zeit ist Energie der allen physischen Schöpfungen und sogar die Sterne (unsere Sonne z.B.)leben von Energie der Zeit. Pyramiden, besonderes Gizeh Große Pyramide, sind Chronomonitore der Energie der Zeit. Zeit ist Leben und Gizeh Pyramide steuert die Zeit des Planeten.
      (Wir Menschen begehen immer gleiche Fehler, eben die Einseitigkeit der Betrachtung der Ereignissen. Deswegen eine Verbindung der Pyramiden mit dem Zeit-Geschehen ist noch nicht das einzige Ziel des Pyramiden-Baus.)

      Energie ist Zeit

      Wenn Energie Zeit ist, erhebt sich die Frage mit welcher und wessen Energie ich arbeite, oder um es wieder in Zeit zu übersetzen womit verbringe ich meine Zeit, denn Zeit ist ja Energie, Energie ermöglicht Leben. Um mit diesen Gedanken noch weiter zu kommen ändere ich den Satz noch einmal um in " Der Mensch fürchtet die Energie, die Energie fürchtet die Pyramiden.

      Pyramide in Verbindung mit höherem System

      Wenn die Pyramide die Zeit des Planeten bestimmen kann, so hat sie eine direkte Verbindung zu einem höheren System; sie ist ausführendes Organ einer uns wohlgesonnenen Energieform, die für unser menschliches Dasein und alles Leben auf dem Planeten verantwortlich zu sein scheint. Quantenphysiker bescheinigen uns seit geraumer Zeit, dass es tatsächlich im Universum etwas gibt, was für den menschlichen Verstand nur schwer zu verstehen ist. Die Erbauung der großen Pyramide ist wissenschaftlich immer noch nicht exakt nachzuvollziehen. Nach wie vor gibt es diverse Theorien dazu. Die Zeit als furchteinflößenden Aspekt für die Menschen gibt es wahrscheinlich seit Jahrtausenden und resultiert aus der Abkehr vom Wissen über die höhere Energieform.

      Die Zeit ist relativ

      Nach Albert Einstein ist die Zeit relativ. Diverse Messungen in diese Richtung führten zu der Erkenntnis, dass bewegte Uhren langsamer laufen als ruhende. Beispielsweise verhält es sich aus der Sicht eines Beobachters so, dass die Zeit einer relativ zu ihm bewegten Uhr langsamer verläuft, als die einer baugleichen Uhr, die sich neben ihm im Ruhezustand befindet. Diese unterschiedliche Zeitspanne wird auch Zeitdehnung genannt.
      Die Zeit verläuft also nicht linear und unter bestimmten Umständen lässt sie sich auch dehnen. Die Frage ist nun, ob der Mensch sich diese Eigenschaft zu nutzen machen kann und vielleicht selbst lernen kann die Zeit zu beeinflussen, so dass nicht mehr der Mensch die Zeit fürchten muss, sondern eher die Zeit den Menschen?