Sefer Jezira 20, 21, 22

      Sefer Jezira 20, 21, 22

      Aus der Ursubstanz kommen die Schöpfungspermutationen hervor.

      § 20

      Er bildet aus tohu Substanz,
      macht sie mit Feuer,
      und sie existierte.
      Er meißelte die großen Säulen aus der Luft,
      die niemand greifen kann.
      Und dies ist das Zeichen:

      § 21
      (22 Buchstabenpermutationen).........

      § 22

      Er schauet und wechselte sie aus,
      er machte alles Geschaffene und alles gesprochene
      - ein Name.
      Und das zeichen für diesen) Sach(verhalt):
      Objekt in (nur) einem Körper.
      Zu Ende (ist das Kapitel).

      Schöpfung mit der 22 vollendet

      Bemerkenswert ist hier, dass mit dem § 22 nicht nur das Kapitel beendet ist, sondern auch die Schöpfung vollendet ist. Zuvor haben noch diverse Änderungen stattfinden müssen (.... er wechselte sie aus) und es wurde eine untrennbare Verbindung von Gesprochenem und Geschaffenem hergestellt.
      Das Kapitel 22 beschreibt den Schöpfungsvorgang. Gott schaut zuerst die Buchstaben, die Piktogramme. Dann spricht er sie, macht einen Klang, eine Schwingung für sie. Daraus formt er einen Namen, Shem שם. Das Shin steht für Himmel und das Feuer, Mem für Erde und Wasser. Das Zusammen ist ein Körper, der aus 22 Buchstaben besteht.
      Shem, der Name ist das Programm von Himmel und Erde, Feuer und Wasser. 22 Buchstaben im Himmel, 22 Buchstaben auf der Erde. Das ist ein Bild für Überselbst und Selbst.

      Ein Name Shem

      Das Wort Shem können wir als der Name übersetzen. Merkwürdig ist, dass das Wort Name שם Shem besteht aus 2 Mütter-Buchstaben Shin ש und Mem ם. Gematria des Wortes 300+40=340 ist sehr vielseitig und kann auf vielen Ebenen interpretiert werden. Falls wir Mem als End-Mem berechnen, bekommen wir ein zahl 600. Was 6(00) bedeutet wissen wir bereits etwas.
      Zwei Mütter/Väter Buchstaben, + und -, Yin und Yang, Elektron und Positron, ... regulieren und gestalten ganze Schöpfung. Wie es konkret sich verwirklichen wird sehen wir später.

      Shin und finales Mem

      Das Shin und finale Mem umfassen alle Buchstaben des hebräischen Alphabetes, sowohl die 22 Buchstaben und die 5 Finalen, denn Shin und finales Mem ergeben 300 + 600 = 900. Diese Zahl entspricht dem finalen Zady, dem letzten Buchstaben von 27 (22 + 5). Es ist interessant, das die finalen Buchstaben gebraucht werden, aber im Buch Sefer Jezirah nicht extra beschrieben werden. Der Name, Shem, der laut dem Buch mit allen 22 Buchstaben schöpferisch arbeitet, deutet mit seiner Schreibweise auf die finalen Buchstaben hin.