sefer jezira 23, 24

      sefer jezira 23, 24

      Es kommen wieder drei Mütter(Väter) auf die Bühne.

      § 23

      drei Mütter: alef, mem, shin.
      Ihr Prinzip ist:
      die (Waag)schale der Unschuld
      und die (Waag)schale der Schuld
      und das Zünglein (an der Waage) ist
      das gleichende Prinzip zwischen beiden.

      § 24

      Drei Mütter: alef, mem, shin -
      Ein großes
      verborgenes,
      wunderbares,
      und mit sechs Siegeln versiegeltes
      Geheimnis.

      Aus ihnen gehen hervor
      Feuer, Wasser und Wind
      und es ist eingewickelt in männlich und weiblich.
      Erkenne, bedenke
      und mach dir ein (klares) Bild (davon),
      daß das Feuer das Wasser trägt.

      Aleph trinitisiert

      § 23 weist auf die polaren Kräfte dieser Schöpfung hin. Alles in dieser Welt ist entweder richtig oder falsch und wir Menschen fühlen uns entweder schuldig oder unschuldig. Das Mem oder Wasser steht hierbei für das Gefühl der Unschuld; das Shin oder die Feuerkraft für die Schuld, während das Aleph als 3. hebräischer Mütterbuchstabe (als Trinitätskraft) die Harmonie zwischen Beiden herstellen kann.

      Das erkennt man auch an der Darstellung des Piktogramms selbst. Es besteht aus insgesamt drei Teilen.

      Wobei links und rechts (hier für Schuld und Unschuld) durch die mittlere Säule verbunden/harmonisiert werden.

      Drei Mutterbuchstaben, eine Waage

      Laut des Sefer Jezirah steht das Mem für Wasser und ist die Waagschale der Unschuld. Shin ist sozusagen der Gegenpol, das Feuer und die Waagschale der Schuld. Das Alef ist die Luft und das Zünglein an der Waage. Die Luft steht zwischen Wasser und Feuer. Wenn wir an Prana-Atmung denken, können wir uns ein Bild machen, wie das Alef als Zünglein an der Waage arbeitet. Interessant ist, dass das Alef genau in der Mitte des Lebensbaumes steht. Die Sephira Tipheret ist die Mitte des Baumes und Alef die Mitte vom Wort Tipheret. Über unsere Atmung können wir das Alef in unseren Herzen spüren, denn Tipheret deckt sich mit dem 4. Chakra, dem Herzchakra.
      Wasser ist kühl oder kalt, Feuer warm, heiß. Zwischen diesen Empfindungen vermittelt das Alef.

      Sechs Siegel entsprechen sechs Chakren?

      Die Verbindung zu den Chakren, und damit zum menschlichen Körper, könnte durch die "sechs Siegel" hergestellt werden. Aber warum sind es dann nur sechs Siegel? Spricht der Text dann auch noch von Unschuld und Schuld, kann man vielleicht schon von einer Schöpfung sprechen, die sich auf das irdische Leben reduziert.
      Die 6 Siegel können auch mit dem Davidstern verbunden werden, denn er hat 6 Spitzen. Es gibt auch Engel die 6 Flügel haben, wie die Cherubim. Darum könnten die 6 Siegel auch polare Energiefelder sein. Das würde ganz gut zu den drei Mutterbuchstaben passen. Sie haben je Energiefelder, die sich polar verhalten.
      In §11-17a wurden die 6 Richtungen Oben, Unten, Osten, Wesen, Norden und Süden mit den heiligen Buchstaben des Tetragrammatons Jod, Hey und Wod versiegelt. Vielleicht weist das große, verborgene, wunderbare Geheimnis auf die mystische Verbindung der Mutterbuchstaben Alef, Mem und Shin mit Jod, Hey und Wod hin. Die mystische Umarmung von Imma, der Innersten und Jahwe-Abba, dem Äußersten.

      Zwei Trinitäten für die Zahl 6

      Drei Mütter Aleph, Mem, Shin sind an den drei Teile der Waage verknüpft. Die Waage hat zwei Waagschale und Zünglein. In diesem Fall sind Mem und Shin die zwei Waagschale und Aleph in Zünglein fürs gleichende Prinzip zwischen beiden. Zwei Trinitäten bilden die Zahl 6.

      Sprecher ist Schuld

      Takla schrieb:

      Warum Schuld für Feuer und Unschuld für Wasser?
      Feuer Shin ist mit Rausch-Klang verbunden, denn können wir sagen, dass das Feuer mit dem Sprechen verbunden ist. Wasser Mem schweigt, Feuer spricht.
      Sprichwort sagt: Schweigen ist Gold, reden ist Silber (es wird richtiges Sprechen gemeint.)
      Wer redet/spricht, kann immer für schuldig erklärt werden. Schweigen dagegen ist ein Schutz. Ob es sich lohnt, ist es eine andere Frage. (Selbstverständlich diese Frage ist viel komplexer, als ich versucht habe sie zu erläutern.)

      Die drei Mutterbuchstaben und der Lebensbaum

      Das Sefer Jezirah hat im Anfang erklärt, das Alef die Brust, Mem der Bauch und Shin der Kopf sind. Wenn wir diese Angaben auf den Lebensbaum, der die Geometrie des menschlichen Körpers abbildet, übertragen so steht das Alef für Chesed und Geburah, Mem für Netzach und Hod sowie Shin für Chokmah und Binah. Diese sechs Sephiren bilden drei Waagen im Lebensbaum. Die Ausgeglichenheit dieser Sehpiren stabilisiert den Menschen.