Chanukkah 2013

      Die 9. Kerze ist der Diener

      Maya schrieb:

      ein 8 bzw. 9-armiger Leuchter

      Ein 8- bzw. 9-armiger Leuchter deshalb, weil die mittlere Kerze als der "Diener" fungiert, der die jeweils vier Kerzen links und rechts von ihm während der Feierlichkeiten des Chanukka-Festes nacheinander entzündet. Einerseits trennt der Diener optisch die Kerzen in zwei gegensätzliche Richtungen. Das könnte ein Hinweis auf den Dualismus dieser Welt sein, der sich sowohl in der Aufteilung von polaren Gegensätzen wie Ost und West, + und -, männlich und weiblich, als auch in der Gliederung unseres Gehirns in zwei voneinander getrennten Gehirnhälften zeigt. Andererseits schafft der Diener die Verbindung zwischen den zwei Seiten, was zu einer Aufhebung der Dualität führt.

      Die Ölfammen am Chanukka-Leuchter

      Die Lichter am Chanukka-Leuchter wurden an Öl entzündet. Das finde ich besonders interessant, weil Öl sich nicht mit Wasser verbindet. Wenn wir bedenken, das Wasser für Zeit steht, so finde ich, das die 9 Öl-Lampen am Leuchter dafür stehen, das man während des Chanukka-Festes keine Berührung mit der Zeit hat, man kann außerhalb der Zeit sein.

      Chanukah und Erleuchtung

      "Chanukah- Fest der Lichter" hat viel mit Einweihung zu tun.
      Mit der Einweihung wird einigermaßen Erleuchtung gemeint, eine Erleuchtung des Denkens. Es ist nicht was außerordentliches, es findet ständig statt. Ein Wissenschaftler z.B., der auf Forschungsobjekt mit Euphorie konzentriert ist, kann eine Zustand des Vielwissens, Verstehens ... erreichen. Das können wir als Zustand der Erleuchtung in seinem Forschungsgebiet bezeichnen.
      Häufig berichten z.B. die Pyramidenforscher nach einem Euphoriezustand. Warum Pyramiden? ..
      Eine Erleuchtung in reinem Sinne können wir z.B. mit Buddha, oder mit Jesus verbinden.
      So wünschen wir aller Menschen eine Einweihung in Weisheit, Gerechtigkeit und Liebe in die gesegneten Tagen Chanukah Festes zu erlangen.