Weihrauch, eine Kostbarkeit auf der ganzen Welt

      Weihrauch, eine Kostbarkeit auf der ganzen Welt

      Weihrauch wird auch als "heiliges Räucherwerk" übersetzt, welches aus dem Weihraumbaum gewonnen wird. Es ist ein Harz aus dem Stamm oder den Ästen, dass durch Anschneiden gewonnen wird. Erst nach einigen Wochen entwickelt sich eine Qualität, die besonders rein ist. Bereits im alten Ägypten wurde Weihrauch verwendet, sie nannten es "Schweiß der Götter. In Indien gibt es 5000 Jahre alte Überlieferungen aus der Ayurvedamedizin, die belegen, dass es hier als Heilmittel für Erkrankungen eingesetzt wurde. Des Weiteren findet es sich ebenso in der klassischen afrikanischen und orientalischen Medizin wie auch in traditionellen Heilweisen in Europa. Auch die moderne Medizin heute konnte zahlreiche Wirkstoffe gegen Krankheiten analysieren. So wurde unter anderem 1991 durch den Tübinger Pharmakologen Hermann Ammon verschiedene entzündungshemmende Stoffe des Acetyl-Wirkstoffes entdeckt.

      Zahlreiche antike Städte, die wir auch in der Bibel erwähnt finden, stehen in engem Zusammenhang mit dem Weihrauchhandel, entsprechend finden wir dort auch die berühmte "Weihrauchstraße".

      Die Städte an der Weihrauchstraße

      An der Weihrauchstraße finden wir eine Reihe von antiken Städten, eine von ihnen ist die Stadt Tayma, die mehrfach in der Bibel auftaucht. Eine Stele im Museum von Tayma, versehen mit aramäischen Schriftzeichen und Augen, gehört zu den besonderen Funden der Archäologen. Auch die berühmte Stadt der Nabatäer, inmitten der Wüste, verrät noch heute einen Hauch von Mystik und Geheimnissen, die längst nicht alle gelüftet sind.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher