Sefer Jezira 41

      Sefer Jezira 41

      § 41

      Er setzte bet zum König ein,
      flocht ihm eine Krone, verband
      sie miteinander
      und bildete damit:
      den Saturn in der Welt,
      den Schabbat im Jahr
      und den Mund im Menschen.

      Er setzte gimmel zum König ein,
      flocht ihm eine Krone,
      verband sie miteinander
      und bildete damit:
      den Jupiter in der Welt,
      den ersten Wochentag im Jahr
      und das rechte Auge im Menschen.

      Er setzte dalet zum König ein,
      flocht ihm eine Krone,
      verband sie miteinander
      und bildete damit:
      den Mars in der Welt,
      den zweiten Wochentag im Jahr
      und das linke Auge im Menschen.

      Er setzte kaf zum König ein,
      flocht ihm eine Krone,
      verband sie miteinander
      und bildete damit:
      die Sonne in der Welt,
      den dritten Wochentag im Jahr
      und das rechte Nasenloch im Menschen.

      Er setzte pe zum König ein,
      flocht ihm eine Krone,
      verband sie miteinander
      und bildete damit:
      die Venus in der Welt,
      den vierten Wochentag im Jahr
      und das linke Nasenloch im Menschen.

      Er setzte resh zum König ein,
      flocht ihm eine Krone, verband
      sie miteinander und bildete
      damit: den Merkur in der Welt,
      den fünften Wochentag im Jahr
      und das rechte Ohr im Menschen.

      Er setzte taw zum König ein,
      flocht ihm eine Krone,
      verband sie miteinander
      und bildete damit:
      den Mond in der Welt,
      den sechsten Wochentag im Jahr
      und das linke Ohr im Menschen.

      Es geht viel los.

      Anfang ist auch Beth

      Er setzte bet zum König ein,
      flocht ihm eine Krone, verband
      sie miteinander
      und bildete damit:
      den Saturn in der Welt,
      den Schabbat im Jahr
      und den Mund im Menschen.

      Sieben Buchstaben der Schöpfung, sieben Doppelte genannt, werden in Sefer Jezira 41beschrieben und sie entsprechen den 7 Tagen der Schöpfung im Alten Testament, wo Anfang vom Buchstabe Beth ist, Bereshit Bara Elohim.

      Sieben "Doppelte"

      Die sieben sogenannten Doppelten im Hebräischen Alphabet verbinden sich meiner Meinung nach auch mit den sieben Chakren, als Bewusstseins und Energieebenen des Körpers. Sie unterliegen der dualen Struktur dieser Welt, denn der Name "Doppelte" bezieht sich sprachlich auf eine männliche (hart) und weibliche (weich) Aussprache. Diese Sichtweise könnte man auch als eine Horizontale bezeichnen. Die Vertikale wäre die der 7 Chakren des Überselbst in Beziehung zum Selbst.
      Interessant finde ich das Bild der Krone für jeden Buchstaben. Wenn man von einer Krone mit zwölf Zacken ausgeht, kommen noch die 12 Meridiane des Menschen mit ins Spiel.

      Tanah schrieb:

      Sieben Buchstaben der Schöpfung, sieben Doppelte genannt, werden in Sefer Jezira 41beschrieben und sie entsprechen den 7 Tagen der Schöpfung im Alten Testament, wo Anfang vom Buchstabe Beth ist, Bereshit Bara Elohim.
      Der 7. Buchstabe von den sieben Doppelten ist „Tav“. Ich verbinde es mit TORA (תורה - Gebot, Weisung, Belehrung, auch die fünf Bücher Mose), die wiederum mit dem Buchstabe „Beth“ (Bereshit Bara…) dem 1. von den sieben doppelten Buchstaben beginnt.

      7 Schöpfungsprogramme

      Ich denke schon, das alle 7 Doppelten für die weltliche Schöpfung relevant sind. Sie spiegeln als Doppelte die duale Struktur der Schöpfung wieder. Es bleibt die Frage ob sie ein ideales Piktogramm in ihrer Reihenfolge entwerfen, oder nur ein Startbild sind. Ich denke gerade an die 7 x 7 Möglichkeiten in der Reihenfolge. Das würde bedeuten, das es 49 Kombinationsmöglichkeiten gibt. Wenn ich ihre doppelte Struktur mit einbeziehe, komme ich sogar auf 7 x 7 x7 = 343 Kombinationen. Hinter den Buchstaben stehen Programme, die in ihrer Reihenfolge ein Lebensprogramm darstellen können.