Yucatan und seine Maya-Ruinen

      Yucatan und seine Maya-Ruinen

      Die Halbinsel Yucatan war bereits vor tausenden vor Jahren besiedelt und die imposanten Bauwerke der Urbevölkerung lassen darauf schließen, dass es sich um hochentwickelte Kulturen handelte. Neben der berühmten Stadt Uxmal gibt es die weitgehend unbeachtete Stadt Kabah, die zu einem großen Komplex von Palästen und Bauwerken gehört. Zu diesem Komplex gehörten weitere Bauten, die untereinander mit einem ca. 5 Meter breiten Weg verbunden waren und sich über mehre Kilometer hinzog. Einige Forscher sehen die einzelnen Grundgebäude in einer wohl durchdachten und speziellen Konstellation angeordnet; möglicherweise haben Sonne, Mond und Sterne darauf Einfluss genommen.

      Yucatan "Land der Maya" und der Zeit-Kalender

      Yucatan ist "Land der Maya", wo die Zeit-Kalender entstanden sind, die auf Menschliches Leben in Verbindung mit dem Kosmos bewirken. Die Gebaute der antiken Zeiten wurden auch auf die Kosmischen Geometrien orientiert und mit der Zeit und Raum abgestimmt. Die Ruinen erzählen und verbinden mit Vergangenen Zeiten der Maya, die auf das Schicksal ganzer Menschheit und des Planeten führen.

      Der Palast der Masken

      In Kabah gibt es ein Gebäude, welches als "Palast der Masken" bekannt ist. Seine Konstruktion ist genial und gibt den Forschern noch Rätsel auf. Die Länge beträgt 45 Meter und im Inneren befinden sich 26 Räume.Der Name des Gebäudes basiert auf den Fassadenmasken der Westseite. Die Zahl der Masken wird mit 210 angegeben. Zudem befinden sich hier dreidimensional und plastisch dargestellte große Steinfiguren, welche recht selten sind.

      Pyramiden in Yucatan, die Steine singen

      Die berühmten Pyramiden in Yucatan sind Edzna, Tikal und Chichen Itza. Sie wurden besonders einstufig aufgebaut, dass es zur gleichmäßigen musikalischen Resonanz ergibt. Wenn wir unten bei Pyramide stehen und in die Hände klatschen, steigt der Klang wie ein Echo die vor uns liegende Stufen hinauf, und die Steine beginnen richtiggehend zu singen.

      Die Gitterstruktur am Palast der Masken

      Die Rückseite des Palastes der Masken hat eine besondere Bauweise: Es ist eine Gitterstruktur, dessen Bedeutung nicht bekannt ist. Der Palast gehört zu einem größeren Komplex, der in sich auch diese Strukturen aufweist. Gittersysteme wurden auch für die Berechnung der Zeit verwendet, insofern könnte hier der Zusammenhang bestehen.

      Ethnografische Museen in Yucatan

      Jede archäologische Entdeckung hilft der Menschenhit, das Bewusstsein zu entwickeln. Die vor uns existierende Zivilisationen auf der Erde hinterließen für uns die Verbindungen zu Himmeln. Die ethnographischen Museen in Yucatan sollen als "Hilfsmittel" gebraucht werden, um die Gesichtsformen unterscheiden zu können, die als Modelle gelassen wurden.
      Der Palast der Masken ist auffällig durch seine Bauweise. Die ganze Aufmerksamkeit wird durch die Masken auf den vorderen Bereich des Gebäudes gelenkt. Die gitterartige Struktur der Rückseite tritt dabei in den Hintergrund, ist aber eigentlich viel bedeutsamer. Gitter weisen Knotenpunkte auf, die energetisch betrachtet werden können. Insofern kann auch der Faktor Zeit hinzugezogen werden.

      der besondere Baustil von Kabah, der alten Mayastadt

      Die einzelnen Gebäude von Kabah weisen alle eine besondere Bauweise auf; die Maß-und Raumzahlen wurden wohl nicht grundlos gewählt. Die Zahl sieben ist besonders oft vertreten( meistens Raumanzahl oder menschliche Figuren), was den Bezug zu den Plejaden verstärkt. Das Haus "Manos Rojas" weist einen Raum auf, dessen Wände mit Handabdrücken verziert sind. Bei allen Gebäuden entsteht der Eindruck, als habe man spiegelbildlich gearbeitet.