der 21.6.2014 Sommeranfang 12.51Uhr

      der 21.6.2014 Sommeranfang 12.51Uhr

      Heute am 21.6. 2014 beginnt der Sommer. Die Sonnenwende wird um 12.51 Uhr stattfinden. Auf dem 51. Breitengrad liegt Stonehenge, einer der am meisten besuchten Orte zur Sonnenwende. Hier ist dieses Ereignis besonders eindrucksvoll und es liegt eine besondere Stimmung in der Luft. Die meisten Besucher versuchen wohl nachzuempfinden, wie es vor tausenden von Jahren von statten ging. Die Verbindung zur Zeit kann der Mensch hier erfahren, wenn er sich auf das Geschehen rund um die antike Stätte einlässt.

      Sommersonnenwende in Stonehenge

      Der Eingang von Stonehenge ist auf die Sommersonnenwende beziehungsweise auf die Wintersonnenwende ausgerichtet. Zur Sommersonnenwende ist der Sonnenaufgang ein besonderer Moment in der megalitischen Anlage. Denn die Sonne scheint genau zwischen zwei Sarsensteinen hindurch, als öffne sich ein Lichttor in andere, höhere Welten.

      Unterwasserpyramide im Gebiet der Azoren

      Eine Unterwasserpyramide, die auf die Sommersonnenwende ausgerichtet worden ist, sorgte im Jahr 2013 für größeres Aufsehen. Im September 2013 wurde in der Nähe von Portugal, zwischen den Inseln der Azoren Sao Miquel und Terceira eine Pyramide 400 Meter unter dem Wasser gefunden, deren Basis die Größe eines Fußballfelds übersteigt und die ca. 600 Meter hoch ist.

      Es wurden Vermutungen angestellt, dass diese Struktur nach einem bestimmten Plan erbaut worden sein könnte, da sie auf die Sommersonnenwende ausgerichtet ist. Auch die exakte Ausrichtung ihrer Ecken auf Norden und Süden ist höchst erstaunlich und erinnert an die Pyramiden von Gizeh in Ägypten.

      Auch auf den Inseln gibt es Pyramiden

      Auf den Azoren gibt es bereits seit einigen Jahren immer wieder neue Forschungsansätze zur Frage der Pyramidenfunde. Die portugiesischen Archäologen haben in den vorhandenen Pyramiden Kammern ausmachen können, die es noch freizulegen gilt. Die Ausrichtung der pyramidalen Anlagen ist wohl eindeutig auf Sternenkonstellationen zurückzuführen und das Alter ist auf mehrere tausend Jahre bestimmt worden. Als die Portugiesen die Inseln für sich entdeckten, waren sie weitgehend unbewohnt. Die Funde der Wissenschaftler lassen jedoch vermuten, dass hier eine besonders alte Kultur bestanden haben muss. Der Fund unter Wasser könnte hervorragend dazu passen.