Wann ist Shabbath tatsächlich?

      Wann ist Shabbath tatsächlich?

      Nach allen vorläufigen Untersuchungen ein Start des monatlichen Shabbaths-Geschehens findet wahrscheinlich am Neumond statt. Dazu möchte ich betonen, dass es um Mondphasen Sabbat geht.
      Es ist eine Verbindung zwischen Mondphasen und Psyche bekannt, deswegen können wir Mond-Sabbat mit Eigenschaften-Qualitäten der Seele verbinden. Biorhythmus des Menschen ist ziemlich stark von den Mondphasen abhängig und auch deswegen auf dieser Ebene Shabbath-Programm arbeiten kann. Aber ich bin mir sicher, dass es nur ein begrenztes Teil Sabbats darstellt. :)

      Für einen Ausgleich des Emotionalkörpers arbeiten

      Am 4.5.2015, also diese Woche, hatten wir Vollmond. An diesem Tag kam es in meinem Umfeld zu starken emotionalen Reaktionen sowie Schwankungen. Das Bewusstsein, das der Emotionalkörper der Menschheit von den Mondphasen abhängig ist, hat mir an diesem Tag sehr geholfen, alle Geschehnisse einordnen zu können, sowie geistig und mental über Gebete für einen Ausgleich und Beruhigung zu arbeiten.

      Frühlings- und Herbstäquinoktium und der Sabbath - eine Theorie

      In Verbindung mit der Himmelsscheibe von Nebra deuten die beiden Forscher Meller und Schlosser die dort abgebildete große Scheibe mittlerweile als Vollmond und die Sichel als zunehmenden Mond. Ihrer Meinung nach besteht eine Verbindung zwischen dem Mond und der Sichtbarkeit der Plejaden an zwei bestimmten Terminen im Jahr, die sie mit dem 10. März und dem 17. Oktober angaben und die sie in Verbindung mit Aussaat und Ernte im Frühling und Herbst brachten. Ihrer Meinung nach ist dies ein Beweis dafür, dass die Himmelsscheibe auch als ein Erntekalender genutzt wurde.

      Vielleicht könnten wir ihre Theorie auch anders deuten? Die beiden Forscher stellen eine Beziehung zwischen dem Mond (genauer den zwei Mondphasen) und den Plejaden (Siebengestirn, 7 Schwestern, 7.Tag?) her. Es fällt auf, dass die beiden genannten Daten, die angenommene Zeitpunkte der Plejadenuntergänge im Jahre 1600 vor Christi darstellen und daher nicht hundertprozentig stimmen müssen, annähernd zeitlich dem Frühlings - bzw. Herbstäquinoktium entsprechen. Die Frühlings- und Herbsttagundnachtgleichen finden jeweils am 21. März und am 23. September statt. Das sind nur wenige Tage Unterschied. Entsprächen diese kosmischen Ereignisse den Bobachtungen der Forscher, würde es sich um besondere Zeitpunkte im Jahr handeln, die einen Blick auf die Plejaden möglich machen. Öffnet sich zu diesen Zeiten ein kosmisches Tor? Und könnten wir das Ganze dann nicht auch mit dem Sabbath verbinden?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Electra“ ()

      Sabbat-Mondphasen live erforschen

      Falls wir Sabbath ohne religiöse Zugehörigkeit untersuchen, gelangen wir zuerst auf Ebene Mondphasen-Sabbat.
      Ich schlage vor, diese Ebene von Sabbath gemeinsam live forschen. Am 18.5.15 ist Neumond, den wir mit erstem Sabbat dieses Mondphasen-Monats verbinden können.? :)
      Macht mit.
      Die geschichtliche Bedeutung des Mondes für den Sabbat-Tag ist eindeutig. Nachweislich haben bereits die Sumerer ( Mesopotamien) einen Mondgott verehrt, dem man bim Wiedererscheinen der Mondsichel ein Fest widmete, das Fest der Auferstehung. Sein Name war Jarichu. Die antike Stadt Ur weist zahlreiche Merkmale auf. Diese Tradition setzt sich u.a. bei den Phöniziern, Moabitern und Aramäern fort. Hierbei fand man in Überlieferungen und Textfragmenten eine enge Beziehung zur Gottheit Shaddai, bzw. El Shaddai, dessen Name sich auch 7 Mal im alten Testament wiederfindet. Sowohl im Psalm 72 als auch im Buch Jeremia werden Sonne und Mond als Garanten für Beständigkeit aufgeführt.