Der Tempel des Salomon

      Im ersten Tempel wurde den hebräischen Bibeltexten zufolge die Bundeslade aufbewahrt. Die Maße dieses Tempels und die innere Aufteilung entsprechen anscheinend besonderen Vorgaben. Nach der Zerstörung des 1. Tempels wurde 515 vor Christus der 2. Tempel erbaut, allerdings mit anderen Maßen. Lediglich die Richtungen des Eingangs blieben gleich. Das Heiligtum wurde nach Westen verlegt; man geht davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt die Bundeslade bereits nicht mehr vorhanden war. Im Inneren stand ein Altar großen Ausmaßes: Seitenlänge 9 Meter, Höhe 4,5 Meter.

      Heike schrieb:

      Den Tempel im karmischen Rad zu sehen ist eine gute Idee. Zumal Karma auch mit der Zeit zu tun hat und der salomonische Tempel wies doppelte Säulengänge auf mit jeweils 28 Säulen, entsprechend den 28 Tagen des Schöpfungskalenders und der 28 hebräischen Buchstaben!


      Der Bau des Tempels dauerte 7 Jahre (= 7 Chakren). Die Arbeit war im 8. Monat des 11. Jahres der Herrschaft Solomon beendet (aus 1.Könige 6:38). Achter Monat ist, laut dem Buch Sefer Jezira, mit dem Buchstaben “Nun” (= Christus) verbunden. Die Feierlichkeiten der Weihung des Tempels fanden im nächsten Jahr (12. Jahr der Herrschaft Solomon), im siebenten Monat, vor dem Feiertag (Fest) Sukkot statt und dauerten 14 Tage (2. Chronik 7,8-9). 14 Tagen der Einweihung könnte man auch als Verbindung mit Überselbst sehen.