Mondphasen-Shabbath live

      Fakten: Bei Neumond steht der Mond zwischen Erde und Sonne, aber in Konjunktion zur Sonne. Vom Standpunkt der Ede aus zeigt uns Mond seine unbeleuchtete, dunkle Nachtseite. Die Nacht erscheint „mondlos“. Man sagt, dass der Mond sich in dieser Zeit erneuert. Das Mondalter markiert Tag 0.

      Naheliegend zum Schöpfungskalender: Dieser Tag trifft mit dem hebräischen Tagesbuchstaben Chet zusammen, der ebenfalls für einen Neubeginn steht gemäß der jüdischen Tradition, der 8. Tag.

      Shabbat ist demnach eine Zeit der Vorbereitung auf ein Ereignis, Ende und Neubeginn.
      Jesus sollte noch vor Anbruch des Shabbat gekreuzigt sein und wurde in seine Grabstätte gelegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Takla“ ()

      Sabbat eröffnet Sabbat-Monat

      Takla schrieb:

      Shabbat ist demnach eine Zeit der Vorbereitung auf ein Ereignis, Ende und Neubeginn.


      Du hast gut erkannt, dass Sabbat, in unserem Fall, für Neubeginn steht. Sonst wird es immer Sabbath als der letzte Tag der Woche betont, aber auf der praktischen Ebene entdecke wir plötzlich, dass in der Mond-Phasen-Sabbat-Programm eröffnet Sabbat die 4. Sabbat-Wochen des Sabbat-Monates. (Uff so viel Sabbat-Worten in einem Satz.) :)

      Sabbat und Sabaoth

      Wenn wir den Sabbat mit Neumond und Neubeginn verbinden, fällt mir eine weitere Beziehung auf.

      In der Pistis Sophia treffen wir auf viele Namen/Persönlichkeiten/Kräfte, die mit den guten, weniger guten oder Zwischenmächten assoziiert werden. Der Name Sabaoth steht für der "Gute", der für die Ausdehnung des menschlichen Bewusstseins arbeitet, um die "Menschenrasse" zu retten. Das geht nicht ohne eine Codierung der menschlichen Gedankenformen mithilfe der göttlichen Sprache, was wir wiederum als einen Neubeginn oder die Erneuerung des menschlichen Denkens verstehen können. Dafür steht auch der Sabbat.

      Bereits die Schreibweise von Sabaoth zeigt eine auffällige Gemeinsamkeit zum Sabbath, wie ich finde, so dass wir den Sabbath, oder den Tag der Erneuerung mit den Mächten des Lichts verbinden können. Demzufolge können wir auch den Mond als eine Kraft des Lichts verstehen. Können wir dafür Erklärungen finden?

      Sabbatabend und Sabbatmorgen

      Bei den Essener -Schriften wird differenziert zwischen den 7 Morgen nach Sabbat und den 6 Abenden nach Sabbat. Auffällig ist, dass es "den Sabbathabend" gibt, ( im Buch von Edmond Bordeaux Szekely auf Seite 15)und es folgen 6 Abende nach Sabbath mit einem dann zunehmendem Mond. Des weiteren wird auf Seite 18 darauf hingewiesen, dass in jedem Zeitalter feste Tagesabläufe bestehen mit festen Ordnungen sowohl beim Erscheinen des Lichtes als auch bei Dunkelheit während aller Zeitabläufe.

      Heike schrieb:

      Bei den Essener -Schriften wird differenziert zwischen den 7 Morgen nach Sabbat und den 6 Abenden nach Sabbat.


      Es kann damit zusammenhängen, dass die Veränderungen des Mondes sich natürlich erst mit dem Anbruch des Anbends zeigen. 7 Morgen sind es, am 7. Abend zeigt sich die nächste Mond-Phase.
      Die Alt-Israeliten teilten den Abend sogar in 2 Abende ein: Vom Sonnenuntergang bis zum Einbruch der Dämmerung und dann bis zum Einbruch der völligen Dunkelheit.

      Ein besonderes Ereignis war, an welchem Tag und zu welchem Zeitpunkt gnau die erste Mondsichel nach Neumond am Nachthimmel gesichtet wurde. Daffür setzten sie sogar Beobachter ein. In einigen Kalendersytstemen galt dies als Tag des Neulichts, mit welchem der Monat erst begann.

      Der Meton-Zyklus

      In diesem Zusammenhang fiel mir der "Meton-Zyklus" auf, den ein antiker griechischer Astronom bereits im 5. Jahrhundert vor Christus entwickelt hat.
      Meton nutzt als Grundlage den alten babylonischen Mondkalender und gibt einen Zyklus mit 19 Sonnenjahren oder 235 Mondmonaten an. Dabei nimmt er eine Aufteilung vor mit 12 Jahren jeweils mit 12 Monaten und 7 Jahren jeweils mit 13 Monaten.

      Neumondtag verbindet das Äußere mit dem Inneren

      sasha schrieb:

      Am 18.5.15 ist Neumond und ich möchte Sabbat-Ereignis, auf Bibel basierend, untersuchen.

      Hesekiel 46: "So spricht Gott, der Herr: Das Osttor des Innenhofs soll an den sechs Werktagen geschlossen bleiben, nur am Sabbat und am Neumondtag soll es geöffnet werden.”
      Ich glaube die Bibel spricht über die Öffnung des inneren Raumes am Neumondtag (und Sabbat), und die Möglichkeit das Äußere mit dem Inneren zu verbinden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lidah“ ()

      Schaut man sich die antiken Tempelanlagen, z.B. den Tempel Salomons an, so befindet sich immer ein heiliger Innenraum mit Ein/Ausgängen nach Westen und Osten im Innersten des Gebäudes, zu dem auch nur die Priester Zugang hatten. Archäologen fragen sich schon lange, warum die Anordnung der Räume in vielen Ländern der Welt gleich oder ähnlich ist. Setzt man den Tempel in Beziehung zum Menschen, so wird uns hier verdeutlicht, dass wir auch über einen inneren Raum in unserem Körper verfügen.

      Vollmond - Neumond und Sabbat

      Es gibt weitere Hinweise in der Bibel, die über den Sabbat in Verbindung mit dem Neumond und auch mit dem Vollmond zeugen. So heißt es im Psalm 81, 1-3: "O jubelt dem Gott unserer Stärke zu, Jauchzt im Triumph dem Gott Jakobs zu. Stimmt eine Melodie an, und nehmt ein Tamburin, Die liebliche Harfe zusammen mit dem Saiteninstrument. Am Neumond blast das Horn, Am Vollmond für den Tag unseres Festes (81,1-3).

      Die Festtage werden im 3. Buch Moses näher beschrieben und mit dem Sabbat verbunden: "...Die Festzeiten Jahwehs, die ihr ausrufen solltet, sind heilige Zusammenkünfte. Dies sind meine Festzeiten: Sechs Tage kann Arbeit getan werden, aber am siebten Tag ist ein Sabbat vollständiger Ruhe, eine heilige Zusammenkunft. Ihr dürft keinerlei Arbeit tun. Es ist ein Sabbat für Jahweh an allen Orten, wo ihr wohnt....(3. Buch Mose 23,2 u.3)

      Brief des Paulus an die Kolosser

      Im Brief des Paulus an die Kolosser findet man folgende Stelle zum Thema Neumond und Sabbat: " Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder der Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten; denn diese Dinge sind ein Schatten der künftigen Dinge, aber die Wirklichkeit gehört dem Christus."
      Diese Stelle aus dem neuen Testament gibt meiner Meinung nach Raum zur Interpretation, was Paulus mit diesen Worten sagen wollte. Gleichzeitig lässt sich der Sinn von Neumond und Sabbat für die damaligen Menschen ergründen. Kol. 2/16-17

      sasha schrieb:

      Wie wirkt es auf menschliches Leben? Ist es berechtigt Shabbat und Vollmond zusammen bringen, oder lohnt es nicht?

      Die Vorstellung, dass sich der Stand des Mondes zu besonderen emotionalen Reaktionen auf der Menschen auswirkt, ist uralt. Die amerikanische Tageszeitung “Toledo Blade” führte eine Computeranalyse sämtlicher Polizeiberichte durch, die im Cuyahoga County von Anfang 1999 bis Ende 2001 erstellt wurde und fanden heraus, dass es in Vollmondnächten 5,5 Prozent mehr Gewaltverbrechen und 4,6 Prozent mehr Eigentumsdelikate gegeben hatte als sonst. 2007 gab die britische Polizei bekannt, dass sie in ihren Kriminalitätsstudien zu ähnlichen Ergebnisse gelangt sei und künftig in Vollmondnächten mehr Beamte einsetzen wollen.
      Es wäre gut, wenn wir Menschen uns in den Mondphasen mit Sabbat verbinden, um unsere Emotionen/Gefühle durch die Gebete zu Gott in Liebe zu verwandeln.