Hyperraum in der Physik und Philosophie

      Hyperraum in der Physik und Philosophie

      Thema Hyperraum interessiert mich sehr und möchte es mit euch zusammen behandeln. Besonderes interessiert es mich Darstellung des Hyperraumes in der Physik und Philosophie. Es geht eigentlich nicht um die mathematischen Formel, sondern um Bild-Vorstellungen.

      Überlappt 4. Dimension die 3. Dimension?

      Die 4. Dimension ist die Zeit für 3. Dimension. Es gibt inneren 3. D Raum und äußeren 3. D Raum. Ob die Zeit beide verbindet? weiß ich nicht. Ich glaube dass die 4. Dimension als Hyperraum für 3. Dimension dient nicht.
      Entsteht nächste Frage, ob 7-8-9... Dimensionen der 3. D als Hyperraum dienen können, sollen ...?? ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanah“ ()

      Der Hyperraum aus der Sicht der Quantenphywsik

      Aus der Sicht der Physik wird der Hyperraum wie folgt beschrieben: "Nach der Meinung vieler Quantenphysiker (Amit Goswami, Fritjof Capra, Hans-Peter Dürr, Jean Émile Charon, Burkhard Heim, Michael König) gibt es hinter der Welt der Materie einen Hyperraum, den man als Jenseits oder als Himmel (Hans-Peter Dürr, Daniel Kronick, Michael König) auffassen kann. Grundlage dieser Annahme ist das bewiesene (verifizierte) Phänomen der Quantenverschränkung. Wenn zwei verschränkte(durch einen Kontakt „geistig“ verbundene) Photonen (Lichtteilchen, Quanten) über eine große Raumdistanz weitaus schneller als mit Lichtgeschwindigkeit (sofort) kommunizieren können, muss es eine höhere Dimension (einen Hyperraum) geben, durch die dieses möglich ist. Denn die spezielle Relativitätstheorie Einsteins zeigt, dass sich Signale in den herkömmlichen Dimensionen des Raumes nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten können." aus Wikiversity zum Begriff Gottesbeweis.

      In diesem Sinne beschreibt der Hyperraum/die Hyperräume Dimensionen, die über das uns bekannte Raum-Zeit-Feld hinaus gehen (wären das dann nicht alle Dimensionen ab der 5. Dimension?) Der spirituelle Lehrer Eckhart Tolle bezeichnet sie als "Erfahrungsfeld des zeitlosen Augenblicks".

      Hyperraum und Turiner Grabtuch

      Danke Electra für die ausführliche Information.
      Ein gutes Beispiel des Hyperraumes kann Turiner Grabtuch dienen, auf dem das Blut sich in allen Richtungen getropft hat. D.h. das Blut von Jesus hatte die Schwerkraft überwunden. Infolgedessen haben sich so viele, unserer Dimension nicht geeignete, Ereignisse stattgefunden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tanah“ ()

      Hyperraum ab 9-10. Dimensionen

      Den Hyperraum in Verbindung mit Dimensionen zu definieren ist es für heutige Wissenschaft noch sehr schwierig. Aus philosophischen-spirituellen Überlegungen würde ich den ersten Hyperraum mit der 9-10. Dimension verbinden, da ab 9-10. Dimensionen die geistigen Schöpfungen beginnen. Neunte und zehnte Dimensionen sind die äußeren Dimensionen, die noch die inneren 9-10. Dimensionen haben, d.h. 18-20. Dimensionen insgesamt.

      Die Wissenschaftler von heute nähern sich dem Hyperraum an

      Beim Begriff Hyperraum kommen sich mittlerweile die Physiker und Philosophen recht nahe. Einigen Wissenschaftlern zufolge beginnt der Hyperraum ab der 4. Dimension; die meisten gehen davon aus, dass er sich zwischen der 4. und 11. Dimension befindet.
      Der Wissenschaftler Michio Kaku hat darüber ein Buch verfasst, "Hyperspace". Physiker befassen sich mittlerweile mehr mit der sogenannten M-Theorie, wobei dem M verschiedene Bedeutungen zugeordnet werden: z. B. Matrix, umgedrehtes W, resultierend aus dem Erfindernamen, Membrane,u.a.)
      Der Physiker und Autor Michael j. Duff hat sich ausgiebig diesem Thema gewidmet; sein Buch trägt den Titel " The world in eleven Dimensions-Supergravity, Supermembranes and M-theory.
      Über die Supergravitation im Hyperraum haben die Russen Volkov und Soroka bereits 1973 berichtet.

      Geistiger und physischer Hyperraum

      Der Hyperraum, der in unserer Vorstellung auftaucht, hat vielseitige Wirkungen auf unser Leben. Sowohl physisch als auch geistig existieren Hyperräume. Alles, was über oder oben ist, wird es so genannt. Die Kosmonauten gehen in offenen Raum/Kosmos/Hyperraum. Meditierender Mensch macht auch Reise dahin ohne Raumschiff zu benutzen. Ist dieser Raum, vielleicht, in unserem Denken?

      Hyperraum als verbindendes Element

      Der Hyperraum könnte ein verbindendes Element sein zwischen dem menschlichen Bewusstsein und dem Universum bzw. den Universen. bei einer Meditation könnte es möglich sein, diesen Hyperraum auszudehnen um höhere Sphären zu erreichen. Wenn der Hyperraum zeitlos ist, könnte er durch die Verbindung mit dem menschlichen Bewusstsein, und damit mit der Zeit in Berührung kommt, die wir auch als Energie definieren können, eine Veränderung erfahren.