Tutanchamun, einer der geheimnisvollsten Pharaonen von Ägypten

      Tutanchamun, einer der geheimnisvollsten Pharaonen von Ägypten

      Dieser Pharao regierte vor mehr als 3000 Jahren und hinterlässt der Welt viele Geheimnisse. Man hält ihn für den Überbringer einer neuen Weltanschauung bei den Ägyptern und sieht in ihm einen engen Bezug zur Sonne. In antiken Schriften wird erzählt, dass er nach seinem Tod zu einem Stern wurde und sein Name wird auf mysteriöse Art und Weise auch mit der gefiederten Schlange in Verbindung gebracht, die uns Jahrtausende später bei einem Herrscher in Mexiko wieder begegnet.

      Schon sein Name ist Programm, Tut-Anch-Amun

      Tutanchamun, Tut- Anch -Amun, beweist schon mit seinem Namen eine Besonderheit: Das Anch steht für das Lebenssymbol und ist eines der meist gebrauchten Symbole auf Steinen und Stelen, Wänden und auf Papyrus in Ägypten. Unter seiner Herrschaft erblühte das Land und öffnete sich nicht nur für neue Wissenschaften, insbesondere Astronomie, Mathematik und Physik, sondern auch für eine neue Weltanschauung.

      Amun - der Verborgene

      Der Name Amun bedeutet auch der Verborgene, was auf ein verborgenes Wissen in Verbindung mit dieser Gottheit und im weiteren auch in Verbindung mit Tut - Anch - Amun schließen lassen könnte. Interessant ist ferner, das das Grab von Tutanchamun eines der wenigen Gräber ist, die nicht von Grabräubern geplündert wurde.

      Tut, das Bildnis

      Im Namen Tut-Anch-Amun ist die Silbe "Tut" möglicherweise zu übersetzen mit dem Begriff "Bildnis"; hier dann im Sinne von göttlichem Bildnis. Der Mensch ist ein Abbild Gottes, was im ägyptischen Programm nur den Pharaonen zugeordnet wurde. Später wurde diese Aussage ein Bestandteil der christlichen Lehre und zwar für alle Menschen.

      Name und Mantra bestehen aus Piktogrammen

      Das Mantra bestätigt uns, dass dieser Pharao eine besondere Stellung im ägyptischen Programm eingenommen hat. Die drei Silben seines Namens sind in diesem Mantra enthalten in Form von Piktogrammen, die uns sicher vieles zu sagen haben. Einige Forscher sehen Tut-Anch-Amun als Teil einer Trinität, ähnlich der göttlichen Trinität Gott-Sohn-Geist.
      Tut als Bildnis wäre der Sohn, Anch der Geist und Amun als Gott, so das die Trinität Sohn-Geist-Gott entsteht.

      Die fünf Kammern im Grab von Tutanchamun

      Das Grab des Tutanchamun besteht laut einigen Archäologen aus 5 Kammern, die über eine Treppe in die Tiefe erreichbar sind. Hier gibt es eine gewisse Ähnlichkeit im Aufbau zur Gizeh-Pyramide mit seinen Kammern. Diese These wird durch die Messungen von Nicholas Reeves bestätigt, der hinter der Nordwand der Hauptkammer, wo man das Grab des Tutanchamun mit der berühmten 12 kg schweren Goldmaske fand, weitere Kammern vermutet mit dem Grab der Nofretete. Der Ägyptologe Marc Gabolde geht sogar davon aus, dass Nofretete die Mutter von Tutanchamun ist und die Grabkammer eigentlich für sie gebaut worden ist. Beim frühen Tod des Tutanchamun wurde dann diese Grabkammer zur Beisetzung benutzt.

      Pharaonenmaske des Tutanchamun

      Ein ägyptisch-deutsches Restauratorenteam hat die goldene Pharaonenmaske des Tutanchamun restauriert, welche jetzt die Besucher im Ägyptischen Museum in Kairo wieder anschauen können. Der markante Zeremonialbart an der Maske ist wieder fest. Acht Monaten dauerte ganze Arbeit mit der Forschung von Wissenschaftlern.