Die Thanato-Therapie zur Überwindung von Ängsten

      Die Thanato-Therapie zur Überwindung von Ängsten

      der russische Psychologe Vladimir Baskakov hat eine interessante Methode zur Überwindung von Angst und Blockaden entwickelt. Benannt hat er sie nach dem griechischen Totengott "Thanatos". Hierauf basiert seine ganzheitlich ausgelegte Therapie, nämlich sich bereits während des physischen Lebens mit dem Tod auseinanderzusetzen, also im weitesten Sinne sich die Frage nach dem "woher und wohin" stellen. Er geht von einer maximalen Entspannung für den menschlichen Körper aus, die während des Sterbeprozesses erfolgt. Diesen Zustand kann man durch die Thanato-Therapie herbeiführen und somit der Angst begegnen um im Leben ohne Blockaden zu bestehen. Dieses Wissen dürfte vielen Zivilisationen der vergangenen Jahrtausende bekannt gewesen sein; z.B. die Ägypter haben ihr ganzes irdisches Leben auf das Leben nach dem Tod ausgerichtet.

      Leben nach dem Tod

      Maya schrieb:

      die Ägypter haben ihr ganzes irdisches Leben auf das Leben nach dem Tod ausgerichtet


      Unsere Gesellschaft mit allen Mitteln verdrängt das wahre Bedeutung "Leben nach dem Tod". Dieses Verdrängen bringt ganze Menge psychischer Störungen mit. Osiris ist als Totengott bekannt und er ist seit mehr Tausend Jahren viel lebendiger als jemand jetzt lebender.
      Thanato-Therapie verspricht gute Ergebnisse, wir können sie unter unsere Beobachtung nehmen.

      Die Thanato-Therapie oder die Kunst des Loslassens

      Die Thanato-Therapie wird auch die Kunst des Loslassens genannt. Dabei ist es wichtig bei bedarf das Bewusstsein abzuschalten. Das bedeutet die Kontrolle über sich verlieren, was fielen Menschen schwer fällt. Das Abschied nehmen von Menschen, es muss nicht mal der Tod sein, führt auf die Spur worum es geht.

      Ist Thanato-Therapie "Nichtswisen"?

      Vielleicht, Thanato-Therapie ist für die Menschen, die ihre Probleme unbewusst oder mit dem "Nichtswissen" erledigen wollen. Einige Völker basieren ihre Kräfte des Lebens auf der Lehre "das Leben danach", in vielen Traditionen der Vorbereitung und Frieden. So was würde ich als neue Therapie nennen, die in Wirklichkeit gute Ergebnisse zeigen.

      Die Thanato-Therapie und der Thron des Vaters im Mittelpunkt der Erde

      Maya schrieb:

      der russische Psychologe Vladimir Baskakov hat eine interessante Methode zur Überwindung von Angst und Blockaden entwickelt... Hierauf basiert seine ganzheitlich ausgelegte Therapie, nämlich sich bereits während des physischen Lebens mit dem Tod auseinanderzusetzen, ....Er geht von einer maximalen Entspannung für den menschlichen Körper aus, die während des Sterbeprozesses erfolgt. Diesen Zustand kann man durch die Thanato-Therapie herbeiführen und somit der Angst begegnen um im Leben ohne Blockaden zu bestehen.
      ..

      Im Zuge der Thanato - Therapie werden also Blockaden und Ängste mithilfe bestimmter Entspannungstechniken gelöst und so im Menschen eine große Menge Energie freigesetzt. Entspannung ist immer verbunden mit Kontrollverlust, was uns wiederum Angst macht. Eine starke Erdung ist gemäß der Thanatotherapie ein wirksames Mittel, um diese Angst zu überwinden. Einen wunderbaren Punkt für die Erdung sehe ich in Malkuth oder dem Thron des Vaters im Mittelpunkt der Erde.

      Verwandlung von Ängsten

      Im Monatsblatt für Dezember des Herder-Verlages (Einfach Leben) ist auch ein Artikel von Anselm Grün erschienen, der sich mit dem Thema Angst beschäftigt. Dabei geht es um die Verwandlung von Emotionen indem man Ängste in Vertrauen verwandeln kann. Im Besonderen gilt es sich der Todesangst zu stellen um sie zu verwandeln.