Numerologie und Mondphasen

      Numerologie und Mondphasen

      Der 25.11. 2015 war ein Vollmondtag und der Mond wird zu diesem Zeitpunkt auch Eichenmond genannt. Im Dezember des Jahres wird es wieder am 25. einen Vollmond geben, den sogenannten Christusmond. Bereits das Volk der Maya hat sich intensiv mit den Mondphasen und den dazugehörigen Kalenderzahlen beschäftigt, diesbezüglich gibt es verschiedene Theorien.

      Das keltische Kreuz

      Bei den Kelten war der Baum eines der wichtigsten Symbole; mit ihnen wurde das Jahr eingeteilt in 4 Jahreszeiten und daraus resultiert wahrscheinlich auch das keltische Kreuz. Durch die Sonnenwenden und Tag-und Nachtgleichen wurde eine Jahreszeit jeweils eingeleitet. Beim keltischen Baumkreis hat man 4 Hauptbäume ( Eiche,Birke, Ölbaum und Buche) und insgesamt 21 bzw. 22 Bäume. Der Kalenderkreis orientierte sich aber nicht nur am Verlauf der Sonne, sondern bezog auch die Mondphasen mit ein.

      Die Heilkraft der Eiche und der Mond

      Maya schrieb:

      Die Eiche ist eine der Baumarten, denen eine besondere Mystik zugrunde liegt. In diesem Zusammenhang könnte die Eiche für den Lebensbaum stehen.

      Der Baum gilt als ein Sinnbild vieler Religionen. In diesem Sinne wird er häufig auch als Quelle des Lebens oder der Erkenntnis beschrieben. Die Eiche insbesondere ist ein Symbol für die Ewigkeit. Auch werden ihr besondere Heilkräfte nachgesagt. So helfen die Kräfte der Eiche einen geschwächten Körper wieder aufzubauen. Manche Menschen spüren diese Kraft schon, wenn sie die Eiche nur umarmen. In diesem Kontext wäre es sicher interessant, die Heilkraft der Eiche bezogen auf die verschiedenen Mondzyklen zu untersuchen.

      Vollmond und Orion

      Zum Weihnachtsfest 2015 wird der Mond zum 24. und 25. 12. eine große Rolle spielen. Das Sternbild des Orion mit seinen drei Gürtelsternen Alnitak, Alnilam und Mintaka wird unter dem Mond stehen :!: Hinzu kommt die Konstellation des Vollmondes mit der längsten Vollmondnacht des Jahres und dem höchsten Vollmondstand im Jahr 2015.

      Vollmonde und Neumonde

      Vom Jahr zum Jahr werden Vollmond und Neumond, wie ich das merke, nach der Zahl abwechselnd. Das 2015 Jahr hat 13 Vollmonde und nur 12 Neumonde. Das 2016 hat 12 Vollmonde und 13 Neumonde. Wovon könnte es so entstehen, vom unseren Planeten wirkend, von der Sonne oder von weit entfernten Sternen?

      Die 13 Mondmütter der Indianer

      Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass bei den Urindianern dieses Wissen um 13 Vollmonde existierte, wobei jedem Vollmond des Jahres eine sogenannte Clan-Mutter zugeordnet wurde. Die 13. Clan-Mutter, also der 13 Mond, war diejenige, die das Muster bricht und neue Räume öffnet!
      Diesbezüglich gibt es ein Buch einer Indianerin, Jamie Sams, "The 13 original Clan-Mothers".

      Das Zusammenspiel von Mond, Erde und Sonne

      Neumond ist wenn der Mond zwischen Sonne und Erde steht, Vollmond wenn die Sonne zwischen Erde und Mond steht. Da die Erdachse leicht gekippt ist, führt meiner Meinung nach dieser Umstand dazu, das die Anzahl der Mondphasen mal 12 oder 13 betragen. Es ist auf alle Fälle ein Zeitphänomen.