Die Yalda-Nacht oder die Nacht der 40 Tage

      Die Yalda-Nacht oder die Nacht der 40 Tage

      In sieben Tagen, am 22.12.2015 um 05.48 Uhr findet die Wintersonnenwende statt, die im persischen Raum als Yalda-Nacht bekannt ist. Im zoroastrischen Kalender wird sie als Nacht der 40 Tage bezeichnet, wobei man zeitlich gesehen die 40 Tage nach der Wintersonnenwende meint. Die Zahl 40 ist eine der Zahlen, die in antiken Texten, Bauten und Anlagen immer wieder auftaucht, insbesondere in den biblischen Texten. Hiervon ausgehend wird die Nacht der Wintersonnenwende auch als "Thomas-Nacht" bezeichnet, dem Thomas aus dem Apostelkreis um Jesus, der sich durch seine außergewöhnlichen Gedankengänge auszeichnete. Der Apostel Thomas sah für jeden Menschen sein Doppel in den himmlischen Sphären mit der Möglichkeit, zu seinem Urbild zurückzukehren und die Seelenspaltung aufzuheben. In der Bibel wird dieses z.B. ermöglicht durch den40-tägigen Aufenthalt in der Wüste.

      Heike schrieb:

      Die Zahl 40 ist eine der Zahlen, die in antiken Texten, Bauten und Anlagen immer wieder auftaucht, insbesondere in den biblischen Texten.

      Die “40 Tage” wurden schon zu Beginn der Schöpfung der Adamischen Rasse auf dieser Erde erwähnt. In "Schriftrolle von Adam und Eva" lesen wir: Adam sprach zu Eva “Wir wollen 40 Tage lang fasten; vielleicht wird der Herr Mitleid mit uns haben und wird uns Verstehen und Leben gewähren.” Und an einer anderen Stelle des Buches: “Und Adam beharrte in seiner Buße und blieb 40 Tage lang im Wasser des Jordan stehen.”

      Yalda-Nacht der Geburt

      Yalda-Nacht wird als Nacht der Geburt übersetzt. Yalda-Nacht stammt aus der aramäischen Sprache, aus Sprache von Jesus Christus.
      In dieser dunkelsten Nacht des Jahres, Zoratustra zu folge, soll Geist-Seele von Kräften der Finsternis beschützt werden; dafür dienen die 40 Tage der Fasten, geistig und physisch.

      Die Yalda-Nacht und die Neugeburt

      sasha schrieb:

      Yalda-Nacht wird als Nacht der Geburt übersetzt. Yalda-Nacht stammt aus der aramäischen Sprache, aus Sprache von Jesus Christus.
      In dieser dunkelsten Nacht des Jahres, Zoratustra zu folge, soll Geist-Seele von Kräften der Finsternis beschützt werden; dafür dienen die 40 Tage der Fasten, geistig und physisch.


      Das Wort Yalda, das mit Geburt übersetzt wird, wird von manchen Glaubensgemeinschaften auch als Begriff für die Geburt Christi verwendet. In Verbindung mit der Zahl 40 und all ihren Assoziationen, wie z.B. der 40 jährigen Wüstenwanderung des israelischen Volkes und im Kontext mit der Wintersonnenwende, können wir diese Nacht auch als eine Nacht der Neugeburt oder als einen Wandel des menschlichen Bewusstseins in das Christusbewusstsein verstehen.

      Der zoroastrische Kalender und Mond

      Der zoroastrische Kalender basiert auf alten antiken Texten und Überlieferungen und ist dem Mondverlauf angepasst. Diesbezüglich gibt es eine wissenschaftliche Arbeit von 1974 an der Universität Göttingen, die sehr interessante Ausführungen diesbezüglich macht. Unter dem Titel "Kopenhagener Handschrift, Cod.27" findet man einige aufschlussreiche Informationen über den zoroastrischen Kalender, Gebete und Bräuche und die Bedeutung des Feuers bei Zaratustra.