Friedhof der Philister in Aschkelon gefunden

      Friedhof der Philister in Aschkelon gefunden

      Ein sensationeller Fund bestätigt die biblische Geschichte von David und Goliath. In der israelischen Stadt Aschkelon wurde die Ausgrabung eines ca. 3000 Jahre alten Friedhofes bekannt, der eindeutig den Philistern zugeordnet werden. Dieses alte Seevolk, dessen Herkunft noch nicht ganz geklärt worden konnte, war bereits im alten Babylon bekannt und lebte unter ägyptischer Herrschaft an der Küste des heutigen Israels. Es ist bisher der einzige Fund, der etwas zum Verständnis über die Philister beitragen kann. Anhand der Skelettfunde kann nun auch die Lebensweise dieser Menschen definiert werden. Die Philister werden in biblischen Schriften erwähnt als streitbares Volk; der Riese Goliath aus den Reihen der Philister wurde von David bezwungen.

      Die Philister und die Bundeslade

      Die Philister ( ägyptisch Peleset) besiedelten hauptsächlich die Küste und gründeten einen 5-Städte-Bund, Pentapolis. In der Bibel werden sie u.a. im Zusammenhang mit der Bundeslade erwähnt.( Samuel 4) Hier nehmen die Philister eine besondere Rolle ein: Indem Gott sie die Bundeslade erbeuten lässt, möchte er das Volk Israel bestrafen. Gleichzeitig zeigt er den Philistern seine Stärke auf. Diese bringen im Anschluss die Bundeslade reumütig zurück.