Ägypten und die Osterinsel

      Ägypten und die Osterinsel

      Die Osterinsel liegt weit von Ägypten entfernt und doch gibt es interessante Gemeinsamkeiten zwischen der pazifischen Insel und dem Land der Pharaonen. Archäologen entdeckten ähnliche Mauern auf der Osterinsel, wie in den Tempeln am Nil und das, obwohl sie weit entfernt vom Niltal mitten im Pazifik liegt, ca. 3700 Kilometer von der Küste Chiles entfernt. Auch ihre Form ist interessant. Sie gleicht einem fast exakten rechtwinkligen Dreieck mit einer Fläche von 160 Quadratmetern, einer maximalen Breite von 13 und einer maximalen Länge von 24 km.

      Mondkalender auf der Osterinsel

      Die Osterinsel, Rapa Nui genannt, gibt den Wissenschaftlern noch immer viele Rätsel auf. Eine Verbindung zu Ägypten könnte durchaus möglich sein. Auch weil es Schrifttafeln gibt mit Piktogrammen. Auffallend sind hierbei die astronomischen Zeichen und Mondsymbole, so dass die Vermutung nahe liegt, es könnte sich bei den Schrifttafeln auch um Mondkalender handeln.

      Die Osterinsel und die Tag- und Nachtgleiche

      Die Osterinsel ist berühmt für ihre kolossalen Steinstatuen auch Moais genannt, die überall auf der Insel verteilt sind. Es sind Hunderte und während sie näher erforscht wurden, fiel den Wissenschaftlern etwas bedeutendes auf. Fast alle Moais blicken in das Landesinnere, bis auf 7, sie starren auf den Horizont Richtung Westen. Ihre Augen sind auf den Punkt gerichtet, an dem zur Tag- und Nachtgleiche die Sonne versinkt.